Ostsee-Radweg Juni 2018

Start sollte die südliche Ostseeküste von Ribnitz-Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern aus sein. Über die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Ahrenshop, Prerow, Zingst mit dem Fahrrad abfahrend, weiter über den den beliebten Urlaubsort Hiddensee nach Vitte und auf der Insel Rügen nach Nonnewitz, Kap Arkona, Vitt, die Schaabe entlang, über den Nationalpark Jasmund nach Sassnitz. Doch der Wetterbericht sagte uns für Sonnabend den 9. Juni starken Nord-Ostwind voraus. Auf dem Darß bedeutet das Gegenwind. Also bauten wir die Tour um und fingen auf der Insel Rügen an. Ostseeticket gekauft für 92 Euro und dazu Fahrradkarten für 22 Euro. Mit voll gepackten Fahrrädern ging es morgens bis zum Bahnhof Berlin Gesundbrunnen, wo wir uns noch mit Kaffee und Zeitungen bewaffneten. Dann das erstes Malheur, Fahrstuhl zum Bahnsteig 10 defekt. Also die voll gepackten Fahrräder die Treppen runter geschleppt. Danke! Der Zug RE5 nach Stralsund kam pünktlich und war erstaunlich leer für ein Wochenende mit angesagten 30 Grad. 8:22 Uhr fuhren wir los und waren 11:42 Uhr in Stralsund und hatten dort 18 Minuten zum umsteigen. In die Fahrstühle kamen wir gerade so mit einem Fahrrad rein und 12:00 ging es dann in einem ähnlich leerem Zug RE3 nach Sassnitz. Am Rügendamm mit seiner neuen Brücke vorbei. Dann über Bergen, Lietzow und Sagard nach Sassnitz.

Ostseeradweg - Bahnhof Saßnitz - Rügen 2018
Ostseeradweg - Bahnhof Saßnitz - Rügen 2018

In Sassnitz kamen wir gegen 12: 55 an und wollten erstmal Mittag essen. Dazu mussten wir vom Bahnhof runter zum Hafen in die Strandpromenade 5, zum Restaurant Fährhafen. Mit einem voll gepacktem Fahrrad gar nicht so einfach.

Erstens denkt man man ist im Gebirge, zweitens sind die Wege noch Kopfsteinpflaster und drittens gibt es es kaum Hinweisschilder. Also nach der Sonne orientiert und den letzten Abschnitt eine Treppe die Räder runter getragen.

Dann aber einen schönen Tisch am Wasser bekommen. Kurz die Karte studiert und dann entschieden, das wir doch nur ein Fischbrötchen möchten und sind weiter zum Hafen gefahren. Von einem Kutter aus wurde uns dann die leckeren Backfischbrötchen gereicht.

Nun wollten wir aber unbedingt unsere Radtour starten und zuerst mussten wir jetzt erstmal den Ostseeradweg finden.

Ostseeradweg - Bahnhof Saßnitz - Rügen 2018
Ostseeradweg - Nationalpark Jasmund - Rügen

Von dem besagtem böigen Nordostwind keine Spur. (Wetterbericht = Tourenänderung) Wir fuhren unten am Hafen Richtung Königsstuhl entlang bis der Weg nicht mehr weiter ging.

Also zurück und gefühlt die Berge in Sassnitz wieder ganz nach oben bis wir endlich am Eingang des Jasmunder Nationalparks waren. Hier wurden wir von zwei Mädchen erwartet, welche uns ihre selbst gemachte Zitronenlimonade verkauften.

Kurz noch ein paar Weginformationen eingeholt und los. Den Hochwanderweg welcher direkt an der Steilküste entlang führt durfte man nicht mit dem Fahrrad befahren und auch nicht beschieben.

Also fuhren wir den ausgeschilderten Ostseeradweg der mal Waldweg, mal Kopfsteinpflaster und mal spitze kleine Steine, welche dort als Belag gestreut waren, bestand. Gott sei dank haben die Reifen das überlebt.

Ostseeradweg - Nationalpark Jasmund - Wissower Klinken
Ostseeradweg - Nationalpark - Wissower Klinken

Der Jasmunder Nationalpark ist ein sehr schöner Buchenwald in welchem es bei dem warmen Wetter, sehr erfrischend kühl war und es ging oft Berg auf und ab. Nix mit plattem Land und so.

Irgendwann erreichten wir dann die Wissower Klinken wo wir in der Waldhalle einen Kaffee getrunken haben. Die Wissower Klinken waren eine Kreideformation im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen und einer der attraktivsten touristischen Punkte der Insel.

Am 24. Februar 2005 rutschten die beiden bis zu 20 Meter hohen Hauptzinnen ins Meer. Nun wollten wir weiter zum Königsstuhl. Berg auf Berg ab, der Weg wurde einfach nicht besser und eine Beschilderung fehlte teilweise auch.

Wir verfranzten uns und suchten schließlich nur noch die Straße mit dem Asphalt nach Hagen. Wir waren so K.O. das wir mit unseren Fahrrädern nicht mehr zum Königsstuhl wollten. Wir fuhren über Hagen, nach Lohme (Berg auf Berg ab), wo wir ein Zimmerchen gebucht hatten.

Ostseeradweg - Nationalpark Jasmund - Königsstuhl
Ostseeradweg - Stubbenkammer - Königsstuhl

Das Gepäck abgeworfen, geduscht und dann zum Cafe Niedlich die Treppen runter gestiegen und auf der Terrasse einen Cafe und einen Apfelstrudel genossen.

So gestärkt wollten wir dann noch etwas unternehmen und wanderten am Steilufer durch den Jasmunder Nationalpark, bis zum 5 Km entfernten Königsstuhl. Dort kamen wir gegen 18:30 Uhr an und brauchten keinerlei Eintrittsgelder mehr zu entrichten.

Die Aussichten waren phänomenal. Wo wir das letzte mal dort waren konnte man noch den Abstieg machen. Das ging diesmal nicht mehr, da die Treppe aus Sicherheitsgründen abgebaut wurde.

Der Königsstuhl ist die berühmteste Kreidefelsformation der Stubbenkammer im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen. Seine Höhe beträgt 118 NN. Nun hatten wir aber mächtigen Hunger und wanderten schnellen Fußes zurück nach Lohme.

Ostseeradweg - Kap Arkona - Sonnenuntergang

Im Restaurant Daheim bekamen wir dann, nach einem anstrengendem Tag, ein sehr gutes Essen serviert. Zum Tagesausklang setzten wir uns auf die Terrasse unseres Hotels und genossen den Sonnenuntergang genau über dem Leuchtturm von Kap Arkona.

Am nächsten Tag sind wir ganz früh ohne Kaffee und Frühstück weiter gefahren. Im Internet hatte das Frühstück des Hotels, welches pro Person 9 Euro kosten sollte keine guten Kritiken. Also fuhren wir Berg ab Berg auf 10 km bis Glowe.

Dort hatte an einem Sonntag der Lila Bäcker auf, wo wir dann frühstückten. Nun ging es gestärkt einen 10 km parallel laufenden Radweg an der Schaabe entlang bis nach Juliusruh. Der Ostseeradweg war oft durch Wurzeln der Bäume beschädigt.

In Juliusruh wollten wir uns dann am Strand einen türkischen Kaffee kochen. Wir hatten alles dabei und mussten nur noch die Kartusche an unserem Kocher anbringen.

Ostseeradweg - Leuchttürme - Kap Arkona
Ostseeradweg - Leuchttürme - Kap Arkona 2018

Doch das ging leider schief und es ging erstmal ohne Kaffee an der Strandpromenade entlang bis zum Restaurant Dünenhaus kamen. Hier kauften wir uns heißes Wasser für unseren türkischen Kaffee. Der Tag war gerettet.

Unser nächstes Ziel war das Fischerdorf Vitt. Vitt liegt auf der Halbinsel Wittow nahe dem Kap Arkona. Aber erst fuhren wir kurz zur Tankstelle nach Altenkirchen um dort eine neue Kartusche zu kaufen.

Gab es aber nicht. Also weiter auf dem Ostseeradweg Drewoldke – Kap Arkona bis zum Knaus Camping und Ferienhauspark Rügen, aber auch dort gab es keine. Jetzt ging es immer an der Schaabe entlang, am Großsteingrab Nobbin vorbei, 5,5 km bis Vitt.

Auf diesem Ostseeradweg waren jetzt schon sehr viele Radfahrer unterwegs. Ansonsten haben wir kaum welche unterwegs gesehen.

Ostseeradweg - 601 Kilometer - 21te Fichkona
Ostseeradweg - 601 Kilometer - 21te Fichkona

In Vitt sind wir dann bis zum Hafen runter, wo man früher noch Schiffstouren nach Kap Arkona machen konnte, und haben dort ein Radler getrunken und ein Eis gegessen. Der Blick über die Reetdächer des Dorfes ist das markante Zeichen für Vitt.

Nun ging es weiter zu den Leuchttürmen von Kap Arkona. Wir sind bewusst Straße gefahren um den Massentourismus zu umgehen. Auf Kap Arkona haben wir gerade die 21. Fichkona verpasst.

Die Sportler haben einfach mal innerhalb von 24 Stunden die 601 Kilometer zwischen dem Fichtelberg (1214 m) und dem Kap Arkona (30 m) im Sattel zurücklegt. Respekt.

Wir fuhren weiter, den Weg den wir so oft mit unseren Kindern gefahren sind zum Regenbogencamp Nonnewitz. Immer an der Steilküste entlang, durch den Märchenwald bis zum Stellplatz 246.

Ostseeradweg - Steilküste - Kap Arkona
Ostseeradweg - Steilküste - Kap Arkona

Nun gab es einen Vogelschiss genau auf meinem Fahrradsattel und ich dachte das wäre Glück, da ich ihn ja nicht auf den Kopf bekam. An der Rezeption angemeldet und dann das tolle Zelt unserer Tochter aufgebaut, Sachen verstaut und ab ins Wasser.

Die Ostsee bei 16 Grad an gebadet. Kurz das nötigste eingekauft, und nun? Das Wetter schlug um und regnete sogar. Das hatte der Wetterbericht auf keinen Fall erwähnt, sondern durchweg schönes Wetter.

Wir deckten das Zelt zusätzlich mit einer Plane ab und fuhren mit den Rädern ins Schwalbennest. Dort tranken wir, spielten Poolbillard und aßen Abendbrot.

Irgendwann Abends hörte der Regen auf und wir fuhren zu unserem Zelt und gingen schlafen, in der Hoffnung das am nächsten Morgen wieder tolles Wetter ist. Im Zelt konnten wir die ganze Nacht die starken rauschenden Wellen hören.

Ostseeradweg - Insel Rügen - Nonnewitz
Ostseeradweg - Insel Rügen - Nonnewitz 2018

Am nächsten Morgen grauer Himmel und wir etwas frustriert da wir diesen Tag nichts außer Strand machen wollten. Also erstmal Frühstück vom Bäcker, türkischen Kaffee mit unserem Kocher.

Wir entschieden uns mit den Fahrrädern rüber nach Wiek an den Bodden zu fahren und gleichzeitig die Fähren für den nächsten Tag zu checken.

Dort noch ein Kaffee und eine Fischboulette gegessen und da das Wetter nicht besser wurde den Ostseeradweg 10 km von Wiek zur Wittower Fähre immer am Bodden entlang, ab geradelt.

Zurück sind wir dann die Straße über Bischofsdorf nach Wiek und weiter zum Zeltplatz gefahren. Und dann? Der Himmel riss auf, Strandwetter pur und wir fast ganz allein am wunderschönen Strand von Nonnewitz.

Ostseeradweg - Steilküste - Kap Arkona
Ostseeradweg - Steilküste - Kap Arkona

Am Abend haben wir bei stark zu nehmenden Wind einen Strandspaziergang Richtung Hiddensee bis zur Kreptizer Heide gemacht. Sind dann oben durch die vielen Bungalowdörfer zurück bis zum Schwalbennest gelaufen, wo wir dann erneut zu Abend gegessen haben.

Dann ins Zelt mit der gleichen Hoffnung wie am Vortag. Am nächsten Morgen grauer Himmel und wir sehr frustriert da wir diesen Tag mit der Fähre nach Hiddensee und weiter zum Darß fahren wollten.

Also erstmal Frühstück vom Bäcker, türkischen Kaffee mit unserem Kocher. Der Wetterbericht der Ostseezeitung sagte uns für den nächsten Tag starken Nordwestwind bis Stärke 6, also bis 50kmh Gegenwind auf dem Darß voraus.

Wir entschieden uns die Tour abzubrechen und Richtung Sassnitz zu fahren. Also packten wir alles zusammen und fuhren über Kuhle, Altenkirchen, nach Glowe.

Ostseeradweg - RE3 - Sagard 2018
Ostseeradweg - RE3 - Sagard 2018

In Glowe machten wir die erste Pause und genossen einen Kaffee und ein Fischbrötchen. Hier gab es auch eine Touristeninformation und diese fragten wir nach dem nächstgelegenem Bahnhof und der war in Sagard.

Zum Glück nur 7 km und nicht durch den Nationalpark Jasmund. Doch bergig und beschwerlich wurde es trotzdem und irgendwann erreichten wir den Bahnhof Sagard. Da wir bis zum nächsten Zug noch eine Stunde Zeit hatten, gingen wir in die Tankstelle.

Dort tranken wir noch einen Kaffee und pumpten noch einmal unsere Fahrräder korrekt auf. Wir überlegten uns was wir noch machen könnten und hatten den Koloss von Prora am 4,5 Kilometer entlang der Prorer Wiek, ins Auge gefasst, da wir dort noch nie waren.

Das ehemalige Sperrgebiet der DDR. Doch das aktuelle Rügenwetter wurde immer schlechter und unsere Moral leider auch.

Ostseeradweg - Rügendamm - Stralsund
Ostseeradweg - Rügendamm - Stralsund 2018

Die Aussicht noch einmal alles auszupacken, aufzubauen, Geld auszugeben, ließ uns zu der Entscheidung kommen nach Berlin, nach Hause zu fahren. In Berlin angekommen ca. 17:30 Uhr sind wir nicht in die volle Ringbahn mit unseren Fahrrädern gekommen.

Deshalb sind wir wieder vom Gesundbrunnen bis nach Hause mit den Fahrrädern gefahren.

Wir hatten uns zu 18:30 Uhr mit den Kindern beim Vietnamesen zum Abendessen verabredet und liesen den Abend zu Hause mit den Kindern, die Geburt unseres Sohnes von DVD kuckend, ausklingen.

Der Ostseeadweg ist Landschaftlich wunderschön gewesen aber auch bei gutem Wetter nicht für jeden geeignet. Die Strecken sind teilweise auf Landstraßen, welche in der Hochsaison dann lebensgefährlich werden können.

Die Preise für Übernachtungen steigen hier erheblich und sind für Normalsterbliche bald nicht mehr zu begleichen. Früher sind wir jedes Jahr mit unseren Kindern an die Ostsee gefahren. Jetzt sind sie groß und wir sind sehr traurig das dies viele Familien heute nicht mehr machen können. Reisebilder Ostsee-Radweg