Spreewaldtour April 2018

Etwa 100 Kilometer südlich von Berlin liegt das 475 Quadratkilometer große Biosphärenreservat Spreewald im Land Brandenburg. Eine in Mitteleuropa einmalige Landschaft mit einem Kilometer langen Netz von natürlichen und künstlichen Wasserläufen der Spree, den typischen Feuchtwiesen, kleinen Äckern und naturnahen Niederungswäldern. Das Wasser bestimmt den Lebensrhythmus der Menschen im Spreewald. Jedes Gehöft besitzt einen kleinen Hafen sowie einen Kahn. Mit diesem wurde früher die Ernte vom Feld geholt und die Kinder zur Schule gebracht. „Und daß dem Netze dieser Spreekanäle Nichts von dem Zauber von Venedig fehle, Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier In seinem Boot der Spreewald-Gondolier!“ – Theodor Fontane besuchte den Spreewald 1859, wohnte einen Gottesdienst in Lübbenau bei und nahm an einer Kahnfahrt über Lehde und Leipe teil. Wir fuhren mit der Bahn, unseren Fahrrädern, für 11,70 € pro Person, bequem etwa 1 Stunde von Berlin nach Lübben. Die Spreewaldstadt zählt zum Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden in Brandenburg. Die Sorben/Wenden gehören zu den slawischen Volksstämmen, die sich im 6. Jahrhundert im Spreewald ansiedelten und bis heute untrennbar mit der Region verbunden sind. Die sehr schönen Wendischen Trachten waren lange Zeit ein fester Bestandteil der Alltagsmode im Spreewald.