Prag Juli 2016

Prag ist die Hauptstadt Tschechiens und liegt zentral im westlichen Teil des Landes an der Moldau, rund 350 Kilometer von Berlin entfernt. Die Stadt hat ihren Namen durch den ehemaligen König Karl IV erhalten, der hier seinen Sitz hatte. Unter den Luxemburgern und Habsburgern war sie eine bedeutende königliche und kaiserliche Residenzstadt im Heiligen Römischen Reich. Das historische Zentrum Prags ist von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt worden. Die Innenstadt wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört und somit blieb der Stadtkern nahezu unangetastet. Die sogenannte "Goldene Stadt“ oder „Stadt der hundert Türme“, zeigt heute ein geschlossenes, von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild. Prag zählt zu den zehn meistbesuchten Städten Europas und nun waren auch wir für ein Wochenende dort. Mit einem gemieteten Citroen C4 ging es in rund 4 Stunden nach Prag wo wir uns ein Hotelzimmer gebucht hatten. Die Tschechei verbinden wir immer mit netten Leuten, sehr gutem Essen und natürlich seinen Spitzenbieren.. An jeder Ecke in Prag findet man ein neues wunderschönes Gebäude, was einen an die alten Zeiten erinnert. Zunächst wollten wir aber als Berliner unbedingt mit so einer alten Tatra-Straßenbahn durch Prag fahren.