Bodensee - Reisebericht - Lindau - Unteruhldingen

Auf unserer Reise vom Schwarzwald nach Oberstdorf machten wir auch eine Stippvisite am legendären Bodensee. Er befindet sich zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er ist ein 63 km langer See im Alpenvorland. Der Bodensee ist mit einer Fläche von 536 km² das mit Abstand größte Gewässer Deutschlands. Die Müritz hingegen ist mit 112,6 km² deutlich kleiner, aber dafür sie liegt ausschließlich nur in Deutschland. Der Bodensee wird ständig vom wunderschönen Rhein gefüllt und besteht aus zwei miteinander verbundenen Teilen, dem Untersee und dem größeren Obersee. Um den ganzen Bodensee sind viele schöne und wirklich reiche Urlaubsorte angesiedelt, von den wir einige besuchten. Zunächst fuhren wir nach Uhldingen am Bodensee. Dazu bezogen wir ein Hotel in dieser Stadt den Uhldinger-Hof in der Bahnhofsstr. 24 nicht weit vom Zentrum. Uhldingen-Mühlhofen ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg. Die Gemeinde ist ein staatlich anerkannter Erholungsort. Es gibt hier viel zu besichtigen, wie die zum Beispiel die Wallfahrtskirche Basilika Birnau, der KZ-Friedhof Birnau, die Pfarrkirche St. Martin und natürlich,




Bodensee - Reisebericht
Reisebericht - Unteruhldingen - Pfahlbauten

deshalb sind wir hergekommen, das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Das einzigartige UNESCO Weltkulturerbe zeigt wirklich historische Pfahlbauten in ihrer natürlichen Lage am Bodensee. „Selbstverständlich unter Einhaltung aller Corona-Regeln“. So der Werbeslogan der Webseite. Also dachten wir ok muss man mal gesehen haben und fuhren hin. Es ist das älteste und größte archäologische Freilichtmuseum Deutschlands. Es existiert seit 1922 und besteht aus mit sage und schreibe 23 nach archäologischen Ausgrabungen rekonstruierten Pfahlbauhäusern aus der Stein- und Bronzezeit. Hier wo der Obersee in den Überlinger See übergeht, ist das Bodenseeufer wohl besonders reich an Funden aus der Jungstein- und Spätbronzezeit. Und wenn man die Landschaft hier gesehen hat, weiß man auch warum. Fischer und Bauern siedelten hier schon um 2.000 vor Christus in solchen Pfahlbausiedlungen. Nachdem wir unser Eintrittsgeld 10 Euronen pro Person geleistet hatten, starteten wir ohne Führung am Eingangsgebäude, passierten dann den ersten Infopunkt auf der





Bodensee - Reisebericht
Bodensee - Reisebericht - Lindau - Meersburg

Terrasse. Danach ging es durch den Uferwald mit den Experimentalbauten und gelangten dann in das Steinzeitdorf. Durch Häuser auf Pfählen führt uns der Weg in die bronzezeitlichen Anlagen wieder zurück an das Ufer und das unter Einhaltung der Coronaregeln. Auch hier wurde man durch eine Art Einbahnstraße begegnungsfrei geleitet. Geleitet wurden wir durch vergangene Abschnitte der Menschheitsgeschichte und unterschiedliche Lebensformen aus 5 Jahrtausenden. Die Pfahlbaukultur der Stein- und Bronzezeit vermittelte uns Einblicke aus einer faszinierenden Welt. Auch die alten Römer hatten dort wahrscheinlich einen kleinen Hafen. 2011 wurden die Überreste zahlreicher historischer Pfahlbausiedlungen, darunter auch das etwa 500 Meter südlich des Museums gelegene Pfahlbaufeld Unteruhldingen-Stollenwiesen auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Nach unserem Besuch des Pfahlbaumuseum fuhren wir 10 km weiter nach Meersburg. Meersburg liegt auch am Ufer des Bodensees, umgeben von vielen Weinbergen wie an der Mosel. In der dortigen mittelalterlichen





Bodensee - Reisebericht
Bodensee - Reisebericht - Lindau - Meersburg

Burg Meersburg befindet sich ein Burgmuseum mit dem ehemaligen Wohnraum der Burgherrschaft und dem Burgverlies. Doch wir gingen dort nicht hinein, weil Meersburg wohl so ein Hotspot ist und das bemerkten wir schon an der Parkplatzsuche, welche sich als äußerst schwierig gestaltete. Dannach der Weg in Richtung Burg durch das malerische Meersburg war mehr ein Spießrutenlauf als wie ein schöner Spaziergang. Das Dorf war wohl so sehr verträumt und dem Tourismus ergeben, so kam das Gerücht vom Coronavirus hier noch nicht wirklich angekommen war. Auch das nahe gelegene Neue Schloss, welches sich durch barocke Architektur und Fresken auszeichnete, besuchten wir aus diesem Grund nicht. Die Burg Meersburg, auch Alte Burg oder Altes Schloss, in Meersburg am Bodensee gilt durch die Erbauung der ersten Burg an dieser Stelle im 7. Jahrhundert als älteste bewohnte Burg Deutschlands, doch ist aus jener Zeit keine Bausubstanz mehr erkennbar. Vor dem Schloss liegt der malerische Schlossplatz wo gerade eine türkische Großfamilie Hochzeitsfotos





Bodensee - Reisebericht
Reisebericht - Lindau - Altes gotisches Rathaus

machte. Trotz alledem hatte man von dort einen herrlichen Ausblick auf den sich spiegelnden Bodensee, Von dort aus sind wir dann zur Schlossmühle, wo uns Touristen mit ihren Smartphones fast in den Hals gekrochen sind um ihr absolut perfektes Foto zu machen. Weil das wahrscheinlich noch niemals jemand fotografiert hatte. Ab da habe ich mir meine FFP2- Maske aufgesetzt und aufgelassen. Wir sind dann am Zeppelinmuseum vorbei, durch das rote Obertor wieder zum Parkplatz und haben dort die Warteschlange der Pkws um eins verringern können. Jetzt wollten wir eigentlich garnix mehr besichtigen, fuhren aber trotzdem noch als letzten Versuch nach Lindau. Denn die Insel Lindau sollte ja so schön sein. Und jetzt waren wir plötzlich in Bayern. Das Wetter war schön und wir kämpften mit anderen um einen Parkplatz am P3. Als dies erledigt war, liefen wir über die Landtorbrücke zunächst zum Stadtpark, der sich bis vor der Häuserfront der mit denkmalgeschützten Bauwerken aus dem Mittelalter, der Altstadt von Lindau erstreckte. Ursprünglich bestand dieser Stadtpark nur aus Wasser und der





Bodensee - Reisebericht
Lindau - Bayerischer Löwe - Lindauer Leuchtturm

Bodensee reichte bis an die Häuserreihe der Altstadt heran. Rechts und links der Chelles-Allee befinden sich die Überreste zweier Schanzen, eingerahmt durch große Platanen. Sie bildeten einst den wehrhaften Eingang nach Lindau. Durch Uferaufschüttungen und nach dem Abbruch des klassizistischen Landtors entstand hier nach und nach dann der Stadtpark. Lindau ist für seine wunderschöne Altstadtinsel bekannt. Und genau dort liefen wir durch bis zum Hafen von Lindau. Auch Lindau war ein touristischer Hotspot und natürlich voll mit Menschen. Aber irgendwie hatte man doch das Gefühl, das mehr Rücksicht aufeinander genommen wurde. Im Hafen befinden sich die Statue des Bayerischen Löwen und der steinerne Lindauer Leuchtturm mit Blick auf den Bodensee und die Berge der Alpen. An der Seepromenade am Hafen steht der Mangturm aus dem 12. Jahrhundert, ein ehemaliger Wachturm mit einem spitzen Ziegeldach. Nachdem wir unsere Fotos im Kasten hatten sind wir weiter in die von Restaurants gesäumten Maximilianstraße gelaufen, wo das alte gotische





Bodensee - Reisebericht
Bodensee - Reisebericht - Lindau - Peterskirche

Rathaus mit seiner bemalten Fassade zu finden war. Danach sind wir zur uralten Peterskirche. Die Peterskirche ist der älteste Sakralbau in der bayerisch-schwäbischen Stadt Lindau. Die im Kern romanische Kirche, inzwischen profaniert, geht auf das 11. Jahrhundert zurück. Wir sind zum Abschluss unseres Besuches noch in Richtung Bahnhof gelaufen um den Blick von dieser Seite auf den Bodensee noch einmal zu genießen. Leider war dort überall Baustelle so das man dort eigentlich nicht so richtig am Ufer entlang schlendern konnte. Wir sind dann wieder zurück zum Auto und sind dann weiter nach Oberstdorf unserem eigentlichen Ziel. Unser Fazit lautet: Der Bodensee ist wirklich wunderschön und wohl nicht umsonst eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Die Pfahlbauten in Unteruhldingen sind ein absolutes Highlight am Bodensee. Der schönste Ort am Bodensee soll Meersburg sein, doch das können wir auf unserer kurzen Stippvisite nicht beurteilen. Schön ist Meersburg aber auf jeden Fall. Hier gibt es wohl noch sehr viel zu entdecken und deshalb werden wir bestimmt noch einmal wieder kommen und dann bringen mehr Zeit mit.



Siehe auch

Weblinks

Bodensee - Reisebericht

Die Bezeichnung Bodensee steht für zwei Seen und einen sie verbindenden Flussabschnitt des Rheins, nämlich den Obersee (auch alleine Bodensee genannt), den Seerhein und den Untersee. Der Bodensee liegt im Bodenseebecken, das Teil des nördlichen Alpenvorlandes ist. Er wird vom Rhein durchflossen, der Zufluss heißt Alpenrhein, der Abfluss Hochrhein. Drei Staaten haben Anteil an Bodensee und Bodenseeregion: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Während es im Untersee eine anerkannte Grenzziehung zwischen Deutschland und der Schweiz gibt, wurde von den Anrainerstaaten des Obersees nie einvernehmlich eine Grenze festgelegt. © Wikipedia

Fahrrad Routenvorschlag

Strecke in Kilometer

ungefähre Zeit

Highlights

Rad-Runde von Konstanz um die Insel ReichenauMit dem Rennrad um den Bodensee 220 km 2 Tage - Super ausgebaute Radwege, perfekte Wegbeschreibung
Hegau-Runde ab Radolfzell 60 km 4 h wirklich schöne Strecke, die auch von Wenigfahrern gut bewältigt werden kann
Rad-Runde von Konstanz um die Insel Reichenau 25 km 2 h Auf der Insel folgt man dem Reichenauer Radrundweg
Auf dem Rad von Konstanz zur Insel Mainau 16 km 1 h auf dem Rad die Schönheiten rund um Konstanz