Briesetal

Wanderung von Birkenwerder nach Zühlsdorf immer an dem kleinen Flüsschen Briese entlang. Mit der S-Bahn bis nach Birkenwerder. Von Birkenwerder zu Fuß am Bahndamm Richtung Borgsdorf entlang. Dann durch die Eisenbahnbrücke und dann gleich links durch den Wald über die Autobahn bis zum Briesekrug. Hier rechts wandern wir dann an der wunderschönen Briese entlang. Überall sind Spuren eines Bibers zu sehen. Abgenagte Stämme, stille Tümpel und große Dämme quer zum Flusslauf deuten uns deutlich darauf hin. Dort wo er die Knüppeldämme im kleine Flüsschen aufgestaut hat, hat sich große Wasserflächen und Schwemmland gebildet, in denen kahle Bäume meterhoch aufragen. Es sind gerade diese Erlenbruchstämme, die dem Gewässer einst den Namen gaben. Denn Briese stammt vom slawischen Wort „Breza“ und bedeutet Birke, zu der eben auch Erlengewächse zählen. Das idyllische Flüsschen entspringt im nordöstlich von Birkenwerder gelegenen Wandlitzsee und nimmt von dort seinen Lauf durch den Rahmersee, Lubowsee und Briesesee, bis es schließlich hinter Birkenwerder in die Havel mündet. Auf ihrem 17 Kilometer langen Weg präsentiert sich die Briese uns mal als schmaler, von mehreren sprudelnden Quellen gespeister Bach, mal als kleiner See oder als Kette von Teichen und moorigen Tümpeln. Die feuchten Erlenbrüche in den Niederungen stehen in reizvoller Abwechslung ...